Was tun im Trauerfall?

Erste Schritte

Wenn der Todesfall zuhause erfolgt, informieren Sie bitte zunächst einen Arzt, am besten Ihren Hausarzt. Ist dieser nicht erreichbar, wählen Sie den Notruf 112. Schildern Sie die Situation, woraufhin die geeigneten Schritte eingeleitet werden und ein Notarzt hinzugezogen wird.
Sollte der Tod in einem Krankenhaus, Alters- oder Pflegeheim eintreten, informiert die Leitung der Einrichtung den Arzt. Dieser stellt nach einer Untersuchung eine Todesbescheinigung aus. Sie wird für die spätere Überführung benötigt.

Setzen Sie sich mit uns unter Telefon 04355-366 in Verbindung, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Hierbei werden unter anderem Dinge, wie der Wunsch einer Hausaussegnung und der mögliche Überführungs- und Beratungstermin abgestimmt.

Die Wahl des Bestatters ist nicht an Ihren Wohnort gebunden. Sie dürfen selbst entscheiden, wem Sie sich anvertrauen möchten.

Bitte halten Sie die folgenden Dokumente bereit – im Bedarfsfall können wir diese auch für Sie besorgen.

Bei Ledigen: Geburtsurkunde

Bei Verheirateten: Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Auszug aus dem Familienbuch

Bei Verwitweten: Geburtsurkunde, Heiratsurkunde und Sterbeurkunde des verstorbenen Ehepartners

Bei Geschiedenen: Geburtsurkunde, Heiratsurkunde und das Scheidungsurteil

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Krankenversicherung (Karte)
  • Renten- bzw. Pensionsunterlagen (Versicherungsnummern)
  • Bestattungsvorsorgevertrag
  • Lebensversicherungspolicen
  • Graburkunde
  • Schwerbehindertenausweis
  • Sterbegeldpolicen